Robustes Kraftpaket - von Archimedes getestet

Noch bis ins 19. Jahrhundert war Wasser die einzig sichere Möglichkeit, Energie zu erzeugen. 80.000 Standorte gab es dafür entlang deutscher Flüsse und Bachläufe.

Bereits 250 v. Chr. entdeckte Archimedes das Prinzip der nach ihm benannten Schraube. Damit konnte Wasser auf ein höheres Niveau gebracht werden. Damals eine revolutionäre Erfindung zur Bewässerung und Entwässerung großer Felder. Aus der Schneckentrogpumpe des Archimedes wurde später durch die energetische Umkehrung der Arbeitsweise eine Anlage zur Gewinnung elektrischer Energie. Hierbei bewegt nicht die Schnecke das Wasser, sondern das Wasser treibt die Schnecke an.


Das Prinzip ist einfach
In einem geneigten Trog oder einem Rohr ist eine Wasserkraftschnecke installiert. Der Neigungswinkel beträgt 20 bis 30 Grad. Nun läuft Wasser von oben hinein, das herabfallende Wasser wirkt durch sein Eigengewicht auf die gewendelte Schnecke und setzt sie in Gang. Diese entstehende Bewegung wird im Getriebe mit einer Schneckendrehzahl von 20 bis 40 Umdrehungen auf die Generatorendrehzahl übersetzt. Auf diese einfache und doch so wirkungsvolle Weise wird umweltfreundliche Energie erzeugt.

Ohne dass das Wasser in irgend einer Weise verändert wurde, läuft es am Trogende wieder heraus und setzt seinen Weg fort.


Das Prinzip ist robust
Diese Langsamläufer zeichnen sich durch Robustheit und einfache Wartung aus. Sie passen sich an und kommen gut mit wechselnden Wassermengen zurecht. Anders als in herkömmlichen Turbinen bleibt ihr Wirkungsgrad nahezu konstant bei fast 90 %. Zudem fließt das Wasser auch bei Nacht und an windstillen Tagen. Auch auf eine aufwendige Rechenreinigungs-Prozedur kann man bei dieser Technologie verzichten. Durch den Grobrechen fließt normales Treibgut und Geschiebe ebenso durch, wie durch die Schnecke. Gereinigt wird der Grobrechen durch gelegentliches Rückspülen. Dazu setzen wir unsere gebrauchsmustergeschützte Rechenrückspülung ein.


Das Prinzip ist gut für die Fische
Der Erfolg dieser Anlagen liegt eben nicht nur in der Energieeffizienz. Fischereibiologische Gutachten bescheinigen den Anlagen eine besonders hohe Fischverträglichkeit. Hier werden hohe Standards erfüllt. Fische können durch die sich langsam drehende Wasserkraftschnecke unversehrt absteigen. Anders als in schnell drehenden Turbinen werden sie zwischen den Schneckenwindungen nach unten transportiert.

Alle Vorteile auf einen Blick

IHR ANSPRECHPARTNER FÜR WASSERKRAFT

  • Branche

  • Land

  • Filter zurücksetzen

Variables

JavaScript

PDF Anfrageformulare

Sie helfen uns Ihr Anliegen zügig zu bearbeiten, wenn Sie unsere pdf-Formulare mit möglichst detaillierten Informationen füllen und uns per FAX an +49(0)9835524 oder per E-Mail an anfrage@rehart.de senden.