RechengutwaschpresseRechengutwaschpresse

Verwendung

Kommunale Abwassertechnologie
Industrielle Abwassertechnologie

Rechengutwaschpresse

Schreiber Rechengutwaschpressen können das gereinigte Volumen bis zu 80% reduzieren,  bei einem Trockensubstanz-Anteil bis zu 45%. Der Presskopf mit kurzem Friktionsrohr ist vor dem Austragsrohr angebracht. Dies sichert die optimale Entwässerung und verhindert die Verstopfung durch komprimiertes Rechengut, auch bei relativ langem Austragsrohr.

Fakten auf einen Blick

  • Individuell angepasstes Austragsrohr
  • EX-geschützt, in verschiedenen Edelstahlqualitäten
  • Steuerung der Waschpressen im separaten Vorort-Schaltkasten
  • Wartungs- und pflegearm, lediglich das Getriebeöl muss gemäß Vorgaben gewechselt werden
  • Vormontiert ab Werk, kurze Montagezeiten

Optional

  • Absackrohr mit Kunststoffschlauch-Kassette für die hygienische und geruchsfreie Lagerung des gepressten Rechengutes
  • Mit Wascheinrichtung
  • Mit Führungsschienen und Rollen, dadurch verschiebbar
  • Verschiedene Baugrößen, ein- oder zweistufig
  • Kostengünstige, einstufige Ausführung, das Rechengut geht hier direkt auf eine Förder- und Pressschnecke
  • Zweistufige Rechengutwaschpresse für höhere Ansprüche: Das geräumte Rechengut wird gewaschen, entwässert und gepresst
  • Volumenreduktion bis 80%
  • Trockensubstanzgehalt des Pressgutes bis zu 45 %

Baureihe RWP 80 und 120 RWP 2S (zweistufig) RWP 1S (einstufig)  
Volumen-Reduzierung bis 80 % bis 55 %  
TS-Gehalt des Pressgutes bis 45 % bis 35 %